Presse

Dem sterilen Perfektionismus computer-generierter Immobilien-Grundrisse setzt der Höchstadter Diplom-Ingenieur Jörg Söhnlein handgezeichnete Exposés entgegen. Und hat damit erstaunlichen Erfolg.

Ob Nobel-Villa, Einfamilienhaus oder Geschosswohnung - ohne einen exakten Grundriss lässt sich eine Immobilie 
weder erstellen noch umgestalten. Und schon gar nicht verkaufen. Während noch vor einigen Jahren zwar handgezeichnete, 
aber nüchtern-korrekte Pläne Verkaufsgespräche begleiteten, dominieren heute Exposés aus dem Computer. 
Diese seien zwar fachlich in Ordnung, meint Jörg Söhnlein, ließen in aller Regel aber die Individualität und damit den 
kreativen Geist vermissen. "Mit der richtigen Software kommen diese Pläne per simplem Mausklick als Einheitsware 
aus dem Drucker", weiß der Fachmann. Entsprechend gering sei der optische sowie künstlerische und damit der repräsentative Wert:" " Da sieht denn schon mal ein Wohnungs- Exposé fast wie das andere aus."

Dass die "individuelle Handschrift des Gestalters" auch bei Grundrissen die Verkaufschance für eine Immobilie erhöht, 
hat sich so Söhnlein in mehr als 16 Jahren Berufspraxis eindeutig erwiesen. 
Schließlich wolle der Interessent nicht nur ein paar Hundert, sondern etliche Tausend Euro investieren. 
"Die Käufer einer Immobilie möchten sich beim Verkaufsgespräch nicht mehr mit Alltagsware und einer 08/15-computer 
generierten Lösung zufrieden geben". Der Käufer möchte schon bei der ersten Kontaktaufnahme seiner Phantasie freien Lauf lassen und sich seine Vorstellung eines Wohntraumes ausmalen können. „Hier darf man die emotionale Wirkung solcher Zeichnungen nicht außer Acht lassen“!

"Unsere Grundrisspräsentationen und Leistungen unterstützen daher die Wertigkeit und den individuellen, 
einzigartigen Touch der angebotenen Immobilie, so Söhnlein."

In 2000 wurden Söhnleins Architektur- Graphiken mit der Aufnahme in´s "Who is Who der Bundesrepublik Deutschland" 
entsprechend honoriert. Der potenzielle Kunde würde sofort sehen, dass man sich auch bei so alltäglichen Dingen wie der Grundrisspräsentation viel Mühe gemacht habe. "Das führt bei einem Verkaufsgespräch sofort zu einer positiven Atmosphäre."

Die Stilrichtungen der Präsentationen reichen von verspielt und farbenfroh bis zurückhaltend sachlich mit dem gewissen Etwas, dem Duktus der handgezeichneten Note, so Söhnlein.

In Söhnleins "exposewerkstatt" entstehen die außergewöhnlichen Zeichnungen.

"Voraussetzung für ein handgezeichnetes Grundriss- Exposé ist eine Grundrissvorlage möglichst im Maßstab 1:100", erklärt der Ingenieur. Die Vorlagen dürfen durchaus von schlechter Qualität sein, umso verblüffender sind oft die erzielten Ergebnisse. Sonderwünschen käme man gerne entgegen, beispielsweise bei der Integration der Corporate Identity - wie der Haus-Farben - eines Unternehmens. Jedes Exposé sei natürlich ein nach den Wünschen des Kunden gezeichnetes Unikat! Die Honorare hingen von der Komplexität des Objekts ab, meint Söhnlein.

Zu haben sei ein handgezeichneter Grundriss aber schon für unter 60 Euro. "Mit dieser vergleichsweise geringen Investition besitzt man eine viel versprechende Ausgangsbasis für den perfekten Einstieg in ein Verkaufsgespräch, erfolgreiche Akquise, diverse Präsentationsmöglichkeiten, Werbe-und Gestaltungsaufgaben.

Die dazu passenden Objekt-Visualisierungen gibt´s natürlich auf Wunsch auch gleich dazu! In einem hart umkämpften Markt schaffen sich Unternehmen in der Öffentlichkeit eine immer gerne gesehene, unverwechselbare grafische MARKE mit höchstem Wiedererkennungswert." Die Grundriss- Exposés werden selbstverständlich termingerecht und zum vorher vereinbarten Festpreis fertig gestellt. Die Zeichnungen werden bequem per e-mail im gewünschten elektronischen Format - jpeg, Pdf, etc. versendet....